EIN HAUCH WILDER WESTEN IN GUGGISBERG

Copyright © 2019

Der Weg schlängelt sich durch die malerische Landschaft von Guggisberg. Richtung Hirschmatt wird die Strasse etwas schmaler. Es ist bereits das zweite Mal, dass ich die falsche Abzweigung nehme. Das Navi reklamiert erneut „bitte wenden“. Der rote Punkt auf der Karte rückt näher und es geht bergab. Ein paar Kurven später entdecke ich einen rustikalen Bauernhof, eingebettet in idyllischer Wildnis. Auf der Weide grasen friedlich Pferde. Ein Mann mit Hut winkt mir zu. Dank Navi habe ich mein Ziel gefunden – das neue zu Hause von Andy und seiner Partnerin Fabienne. Die beiden sind im April 2019 eingezogen.


ABENTEUER LIEGT IN DER LUFT

Kurze Zeit später befinde ich mich in einer anderen Welt. Wir stehen in der Werkstatt von Andy. Etwas ungläubig schweift mein Blick durch den Raum. Einen Moment bin ich nicht mehr sicher wo ich hier gelandet bin.“ Bin ich in einem alten guggisberger Hof oder irgendwo in einer urchigen Blockhütte in der abenteuerlichen Wildnis Amerikas?“ 

Andy hat sich mit handwerklichem Geschick, Kreativität und der wertvollen Unterstützung eines Freundes seine Sattlerei eingerichtet. Doch eigentlich ist es viel mehr als das: Es ist ein Ort voller Abenteuer und Freiheitsgeist. Hier entstehen handgefertigte Westernsättel, traditionelles Zubehör für die Arbeit mit Pferden und hochwertige Ausrüstung für das Leben in der Wildnis. 

als gelernter Handwerker und studierter Grafiker fliessen in seiner Werkstatt beide Leidenschaften ineinander

„DO IT YOURSELF“ – EINE LEBENSEINSTELLUNG

„DIY“ ist für Andy mehr als eine Floskel. Überzeugt meint er „Immer, wenn ich ein Bedürfnis habe etwas anzuschaffen, stelle ich mir als erstes die Frage; kann ich es selbst herstellen? Wenn das im ersten Anlauf nicht möglich ist, frage ich mich weiter: was braucht es, damit ich es selbst herstellen kann?“. Diese Philosophie begleitet ihn in seinem Alltag und so hat er sich Schritt für Schritt mit viel Hingabe und Leidenschaft das Wissen und die Fähigkeiten angeeignet, die es braucht, um seine Passion zu leben.

Arbeitsplatz im Freien, vor der Werkstatt
heute eine Seltenheit – jeder Stich ist von Hand genäht

DER TRAUM VOM AUSSTEIGEN

Die Faszination für die nördlichen Gefilde unserer Erde und das Leben in der Wildnis trägt Andy schon seit seiner Kindheit mit sich. „Ich habe sämtliche Literatur zu diesen Themen verschlungen“ erinnert er sich. Die Faszination blieb und als Erwachsener hat er einige Reisen nach Kanada und Alaska unternommen.

Auf dem Weg an die Sense…
… welche sich nur fünf Gehminuten vom Hof entfernt durch das Flussbett schlängelt
Kanada oder Schweiz? Naherholungsgebiet vor der Haustüre
tierische Begleitung – die beiden Hunde sind ehemalige Strassenhunde von Bulgarien. Sie fühlen sich pudelwohl in der neuen Umgebung

EIN GUTES TEAM

Mit seiner Lebenspartnerin Fabienne hat Andy eine Frau an seiner Seite, welche seine Träume mit ihm teilt und ihm den Rücken stärkt. „Sie ist mein Fels in der Brandung“, erzählt er. „Oft ist sie es, die etwas Ordnung und Struktur in unsere Pläne bringt und realistische Umsetzungsvorschläge macht“.

Der Wunsch fernab von der Zivilisation zu leben, tragen die beiden schon seit längerem mit sich. In den letzten Jahren haben sie Wohnerfahrungen an ungewöhnlichen Orten gesammelt, wie zum Beispiel im Felsenhaus in Flamatt, wo übrigens der Name für die Sattlerei „The old Rock House“ entstanden ist. 

AUFTRAG NACH MASS

Andy nimmt sich im Vorfeld viel Zeit für die Besprechung der Details mit seinen Kundinnen und Kunden und geht gerne auf ihre individuellen Wünsche ein. „Für mich ist die Zufriedenheit meiner Kundschaft der grösste Lohn. Nicht zuletzt, sind sie es, die mir ermöglichen ein Leben zu leben, dass mich glücklich macht. Dafür bin ich unendlich dankbar!“, schwärmt Andy.

Andy sucht sein Werkzeug und das Material bewusst aus. Er arbeitet eng mit einer Gerberei in Steffisburg zusammen. Das Leder stammt vorwiegend aus der Schweiz.

ANGEKOMMEN

Als ich Andy nach seiner Zukunftsvision frage, überlegt er lange und meint dann schmunzelnd. „Hättest du mich vor einem Jahr danach gefragt, hätte ich dir 100 Antworten geliefert“. Mit dem Kauf des Hofes in Guggisberg Ende 2018 ist mein grösster Wunsch in Erfüllung gegangen. Ich sehe es als Privileg, dass ich so leben darf und nehme es nicht als selbstverständlich. Ich fühle mich jeden Tag dankbar.

Doch langweilig wird es nicht. „wir haben noch einiges zu tun rund im und um den Hof. Das wir wohl noch etwas länger dauern“, fügt er hinzu. Nebst dem old Rock House, hat er zudem ein weiteres Projekt an der Angel: „Axt & Kien“. Das Projekt fokussiert sich auf den Bereich Outdoor. Der Hof und die Umgebug bieten viel Potential für Erlebnisse und Aktivitäten. „Ich will weiterhin mehr lernen über die Natur und mir weitere Fertigkeiten aneignen, welche ich in meinem Projekt einbinden kann. 

gigantrischleben: Danke Andy für das Interview und den Einblick in euer Paradies! Ich bin gespannt, welche Projekte noch in deiner Werkstatt ausgetüftelt werden und wünsche dir viel Freude und gutes Gelingen dabei!

Fotos und Interview: Helene Wieland


6 thoughts on “EIN HAUCH WILDER WESTEN IN GUGGISBERG”

  1. Grandioses Interview und exakte Beschreibungen über die verschiedenen Themen von Andy‘s Leben und Arbeit!
    Man fühlt sich in eine andere Welt versetzt. Kaum zu glauben, dass sich diese Geschichte und das wunderschöne umgebaute Bauernhaus wirklich in der Schweiz befindet…… und doch nicht in Kanada/USA.
    Aber das Schwarzenburgerland ist eben ein besonderer mystischer Ort.
    Bravo Helene ‼️

    • Von Herzen merci für deine Rückmeldung . Das ist Balsam für meine Seele und ich freue mich hat sich mein Engagement gelohnt 🙂 Du hast Recht; das Schwarzenburgerland ist ein mystischer Ort und ich bin dankbar, dass ich hier leben darf.

Leave a comment